Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Regelung für die Benutzung der Einzelarbeitsräume (Carrels)

  1. Die Universitäts- und Landesbibliothek kann Carrels für dauerhaftes wissenschaftliches Arbeiten zur Verfügung stellen.
  2. Ein Carrel kann unter Vorlage des Benutzerausweises an der Ausleihtheke beantragt werden. Die Vergabe erfolgt durch den/die zuständige/n Fachreferenten/in und richtet sich nach der Reihenfolge der Antragseingänge und der Begründung für die Nutzung. Eine Nutzung von Carrels ist nach Bestätigung des Antrags durch die ULB möglich.
  3. Die Nutzungsfrist beträgt vier Wochen. Bei Abschlussarbeiten werden acht Wochen gewährt. In diesem Fall ist eine Bescheinigung des Hochschullehrers vorzulegen
  4. Die Nutzung der Carrels ist gebührenfrei. Dem Nutzer/ der Nutzerin wird ein Schlüssel zur Öffnung des Carrels ausgehändigt. Bei nicht-fristgerechter Rückgabe des Schlüssels zum Ende der Nutzungsdauer werden Entgelte von
    • 10,00 EUR bei einer Überziehung bis zu 24 Stunden,
    • 23,00 EUR bei einer Überziehung bis zu 48 Stunden und
    • 38,00 EUR bei einer Überziehung bis zu 78 Stunden
    fällig.
    Bei Störungen des Schließmechanismus sind die Mitarbeiter/innen an der Ausleihtheke zu verständigen.
    Gebühren und Kosten, die bei der Behebung von Schäden durch unsachgemäße Bedienung entstehen, sind in den für die Universitäts- und Landesbibliothek maßgeblichen Gebühren- und Entgeltordnungen geregelt. Entsprechendes gilt für den Verlust des Schlüssels.
  5. Private Gegenstände und auf das eigene Ausleihkonto verbuchte Werke aus dem Bestand der ULB können in den Carrels während der Nutzungserlaubnis ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Nicht verbuchte Bände sind noch am gleichen Tag auf dem bereitgestellten Rückgabewagen abzulegen.
  6. Die Bibliothek kann die Nutzungserlaubnis aufheben, wenn
    • das Carrel an drei aufeinanderfolgenden Öffnungstagen ungenutzt bleibt,
    • im Carrel über Nacht unverbuchte Medien eingeschlossen werden oder
    • das Carrel nur als Depot dient, oder unsachgemäß gebraucht wird.
    Sollte aus zwingenden Gründen eine Nutzung nicht möglich sein, hat der Nutzer /die Nutzerin die entsprechende Zweigbibliothek telefonisch zu informieren.
  7. Jeder Nutzer, der ein Carrel in Gebrauch nimmt, erklärt damit gleichzeitig sein Einverständnis, dass in den unter 6. genannten Fällen und nach Ablauf der Nutzungserlaubnis das Carrel geöffnet und geräumt werden kann. Es bedarf keiner ausdrücklichen Räumungsaufforderung oder eines vorherigen Hinweises.
  8. Die bei einer Räumung entnommenen privaten Gegenstände werden wie Fundsachen behandelt und in Verwahrung genommen.
  9. Die Bibliothek haftet nicht für Personen- und Sachschäden durch herabfallende Gegenstände, für Geld, Wertsachen, Ausweise und andere persönliche Dokumente, die in einem Carrel aufbewahrt werden.
  10. Diese Regelung tritt mit ihrer Veröffentlichung in Kraft.

Anke Berghaus-Sprengel
Direktorin

Halle, 10.05.2016

Zum Seitenanfang