Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ansicht des Hauptgebäudes in der August-Bebel-Straße 50

Kontakt

Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt

August-Bebel-Straße 13/50
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
06098 Halle (Saale)

Leihstelle

Telefon: +49 345 5522207
Telefax: +49 345 5527141

August-Bebel-Straße 50

Auskunft

Telefon: +49 345 5522166
Telefax: +49 345 5527305

August-Bebel-Straße 13

Weiteres

Login für Redakteure

Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB)



in Kooperation mit EBSCO   


Schließung des Lesesaals für historische Bestände und Karten am 20.11.2019

Der Lesesaal bleibt am 20.11.2019 aufgrund von Baumaßnahmen bis 13:00 Uhr geschlossen. Wir bitten unsere Nutzer*innen auf den Hauptlesesaal im Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite (August-Bebel-Straße  50) auszuweichen.

Elektroarbeiten an allen Standorten der ULB

Die ULB plant zum Jahresende die Erneuerung von Buchsicherungsanlagen und die Einführung von Bezahlautomaten für den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Dazu werden zeitnah an allen Standorten vorbereitende Elektroarbeiten stattfinden. Aktuell sind davon die Standorte Franckesche Stiftungen, Wirtschaftswissenschaften, Musik und die zentrale Bibliothek in der August-Bebel-Straße betroffen. Es kann vereinzelt zu Lärmbeeinträchtigungen kommen. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

DFG bewilligt erneut Gelder für den Publikationsfonds der MLU für die Jahre 2020 und 2021

Mitte Oktober hat die DFG für die Jahre 2020 und 2021 Mittel für den Publikationsfonds der MLU bewilligt. Es stehen zur Finanzierung der Publikationsgebühren von Open Access Zeitschriftenartikeln pro Jahr ca. 92.000 € zur Verfügung, dabei werden 60% DFG von der DFG finanziert und 40% aus Eigenmitteln der ULB. Der Publikationsfonds steht den Wissenschaftlern der Universität seit Mitte 2017 zur Verfügung und wird seit 2018 durch die DFG gefördert. Insgesamt konnten seither bereits rund 120 Publikationen gefördert werden.

Qu. Cod. 83, fol. 13r.

Qu. Cod. 83, fol. 13r.

Qu. Cod. 83, fol. 13r.

Vortrag und Ausstellung: Mittelalterliche Handschriften aus Quedlinburg in der ULB Sachsen-Anhalt

Die Bibliotheken Sachsen-Anhalts bewahren einzigartige Zeugnisse der Buch- und Handschriftenkultur vergangener Jahrhunderte. Der Arbeitskreis Historische Bibliotheken der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Bestände einer historisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
In diesem Jahr lädt der Arbeitskreis in die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt ein. Nach einem einführenden Vortrag werden nur an diesem Abend die Originale der ältesten und wertvollsten mittelalterlichen Handschriften aus der ehemaligen Stiftsbibliothek Quedlinburg präsentiert. Die meisten Exponate werden erstmals in einer Ausstellung gezeigt.


Referentin:

Dr. Julia Knödler (Leiterin Historische Sammlungen)
Datum und Uhrzeit:
14. November 2019, 18:00 Uhr s. t.
Veranstaltungsort:
Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
August-Bebel-Straße 13, 06108 Halle (Saale)
Raum 311, 3. Etage

Foyer-Ausstellung historische Zeitungen

Foyer-Ausstellung historische Zeitungen

Foyer-Ausstellung historische Zeitungen

Laternenfest und Kaiserbesuch

Im Foyer der ULB in der August-Bebel-Straße 13 ist seit Montag, dem 14.10., eine neue Ausstellung zu sehen. Im Mittelpunkt stehen zwei historische Zeitungen aus Halle: die `Saale-Zeitung` (1867-1941) und der `General-Anzeiger` (1889-1943). Diese beiden auflagenstarken hallischen Zeitungen werden seit 2019 mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der ULB digitalisiert, im Volltext durchsuchbar gemacht und open access den Nutzer*innen zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung führt anhand ausgewählter Zeitungsartikel durch 60 Jahre hallischer Geschichte und gibt Einblicke in die dramatischen Veränderungsprozesse, welche gerade die Stadt Halle von der Gründerzeit bis zum Ende der Weimarer Republik durchlebte.

Einigung mit Springer Nature: Weiterer Erfolg bei den DEAL-Verhandlungen

Die über 700 deutschen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen des  DEAL-Konsortiums haben einen weiteren Erfolg eingefahren: In der  vergangenen Woche haben Vertreter von DEAL und des Verlagshauses  Springer Nature eine Vereinbarung für eine Nationale Lizenz und Open  Access ab 2020 unterzeichnet. Damit ist nicht nur der freie Zugriff auf  die meisten Inhalte der Verlagsgruppe gesichert. Künftig sollen neue  Artikel auch standardmäßig im Open Access publiziert werden.

[ mehr ... ]   

Bald vollständig digitalisiert: Gebetbuch der Anna Heugin aus dem 15. Jahrhundert (Halle, ULB Sachsen-Anhalt, ThSGV 3148), eines der wenigen heute noch im Originalzustand erhaltenen mittelalterlichen Beutelbücher.

Bald vollständig digitalisiert: Gebetbuch der Anna Heugin aus dem 15. Jahrhundert (Halle, ULB Sachsen-Anhalt, ThSGV 3148), eines der wenigen heute noch im Originalzustand erhaltenen mittelalterlichen Beutelbücher.

Bald vollständig digitalisiert: Gebetbuch der Anna Heugin aus dem 15. Jahrhundert (Halle, ULB Sachsen-Anhalt, ThSGV 3148), eines der wenigen heute noch im Originalzustand erhaltenen mittelalterlichen Beutelbücher.

Digitalisierungsprojekt mittelalterlicher Handschriften bewilligt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt wird dank der Förderung durch die DFG in diesem und im kommenden Jahr knapp die Hälfte ihrer mittelalterlichen Codices digitalisieren: die abendländischen, meist lateinischen Handschriften der ehemaligen Stifts- und Gymnasialbibliothek Quedlinburg sowie die Handschriften in deutscher und niederländischer Sprache.

SciFlow-Logo

SciFlow-Logo

Neu: Zotero-Integration in SciFlow

SciFlow   , die beliebte Software zum kollaborativen Schreiben, wurde um ein neues Feature erweitert: Eine Synchronisation des eigenen Zotero   -Accounts ist nun möglich, um bequemen Zugriff auf alle Literaturreferenzen zu haben. Ein weiterer Ausbau dieser Funktion für andere Literaturverwaltungssoftwares ist geplant.

[ mehr ... ]   

Der Jahresbericht 2018 ist da!

2018 war ein ereignisreiches Jahr - wir laden ein zu einem Rückblick:
Im Jahresbericht der ULB erfahren Sie, was wir im vergangenen Jahr
bewegt, verändert und geschafft haben, um unsere Dienstleistungen
in ihrer Qualität zu festigen und zu verbessern.

[ mehr ... ]

Jahresbericht der ULB 2018

Jahresbericht der ULB 2018

Jahresbericht der ULB 2018

Neuer Verbundkatalog online

Mit der Vereinigung der Verbundkataloge des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) und des Südwestverbundes (SWB) steht seit 25.03.2019 der neue Verbundkatalog KXP (K10plus)    für die  Recherche zur Verfügung.

Nachgewiesen sind 72,6 Millionen Titel von Büchern, Zeitschriften, Aufsätzen, elektronischen Dokumenten, Noten und Karten aus mehr als 110 wissenschaftlichen Bibliotheken.

Ab sofort ist auch die Aufgabe von Fernleihbestellungen wieder möglich.

Austausch von Ausweisen für landesbibliothekarische Nutzer

An den Kopiergeräten der Bibliotheken werden derzeit die Kartenterminals zur Abrechnung der Leistungen ausgetauscht. Nutzer der Landesbibliothek (Nicht-Universitätsangehörige), die über Ausweise mit Erstellungsdatum vor 2012 verfügen, können an den bereits umgestellten Geräten keine Kopien mehr anfertigen. Für die weitere Inanspruchnahme der Kopierer ist ein Tausch des Ausweises erforderlich. Dieser ist in der Ortsleihe (Öffnungszeiten) der ULB, August-Bebel-Straße 50, vorzunehmen und selbstverständlich kostenlos. Wir bitten um Ihr Verständnis.

SciFlow: wissenschaftlich Arbeiten in der Cloud

Die MLU hat die Software SciFlow für alle Studierenden und Universitätsangehörige lizenziert. SciFlow ermöglicht das kollaborative Arbeiten mit einem cloud-basierten Texteditor, der mit jedem der von der MLU angebotenen Literaturverwaltungssysteme verzahnt werden kann. Die Texte stehen dem Nutzer jederzeit und überall zur Verfügung, um die Formatierung kümmert sich SciFlow auf Knopfdruck mit zahlreichen auswählbaren Vorlagen für Zeitschriftenartikel, Haus- und Abschlussarbeiten oder sogar Forschungsanträge. Fehlt eine Vorlage, kann im Rahmen der Lizenz über die ULB auf kurzem Weg der Wunsch nach einem neuen Template gestellt werden, dass dann innerhalb kürzester Zeit für alle Nutzer zur Verfügung steht. Den Einstieg und die Schulungstermine finden Sie auf der SciFlow-Portalseite für die MLU   .

Verbesserte Konditionen bei Open Access Publikationen mit den Verlagen MDPI und Frontiers

Ab November gelten für Autoren der MLU verbesserte Konditionen bei den Verlagen MDPI    und Frontiers   .         
Autoren der MLU erhalten ab sofort 25% Rabatt auf die APC für Publikationen beim Verlag MDPI.         
Mit dem Verlag Frontiers wurde eine Vereinbarung getroffen, dass die Article Processing Charges bei bereits erfolgter Förderzusage direkt durch den Publikationsfonds getragen werden können. Seitens des Verlages werden dann auch entsprechende Rabatte gewährt.
Bei Fragen steht Ihnen das Open Science Team () zur Verfügung.

Neueröffnung des Lesesaals für historische Bestände und Karten mit Ausstellungseröffnung

Nach achtmonatiger Umbauzeit ist der Lesesaal für historische  Bestände und Karten in der ehemaligen Auskunft, August-Bebel-Straße 13 wieder geöffnet. Hier haben Sie die Möglichkeit, Bestände vor 1850 sowie die aktuellen (Tages-)Zeitungen und Zeitschriften in diesen Räumlichkeiten einzusehen. Im neu eingerichteten Schulungsraum werden regelmäßig Schulungen zum Umgang mit historischen Materialien und zur Nutzung von digitalen Werkzeugen sowie Programmumgebungen angeboten.

Lesesaal für historische Bestände und Karten. Foto von Friederike Stecklum

Lesesaal für historische Bestände und Karten. Foto von Friederike Stecklum

Lesesaal für historische Bestände und Karten. Foto von Friederike Stecklum

Abschaltung von Elsevier-Zeitschriften

Nach der Unterbrechung der Verhandlungen zu einem bundesweiten Konsortialvertrag mit Elsevier wurde der Zugang zu den bisher abonnierten Zeitschriften größtenteils durch den Verlag abgeschaltet. Artikel aus Zeitschriften der sog. Freedom-Collection sind derzeit nicht verfügbar. Bei den übrigen Lizenzzeitschriften erhalten Sie weiterhin Zugriff auf das Archiv, d.h. auf Ausgaben bis 2016.
Für Angehörige der Universität übernimmt die Bibliothek die Bestellung von derzeit nicht mehr verfügbaren Artikeln über Fernleihe und weitere Dokumentlieferdienste auf ihre Kosten.

[ mehr ... ]

Newsarchiv

Zum Seitenanfang